03.04.2019

Neuer Sysmac KI-Controller reduziert Ausfallzeiten und verlängert die Lebensdauer der Geräte.

In einem KI-Controller von Omron werden Daten von Offline-Geräten gesammelt, analysiert und ausgewertet, damit diese Geräte möglichst lange und sicher im Einsatz bleiben. Zudem werden Unregelmässigkeiten sofort erkannt und Ausfälle effektiv vermieden.

Omron Industrial Automation Europe hat mit dem KI-Controller zur Maschinenautomatisierung eine neue Lösung für die vorausschauende Wartung und Steuerung auf den Markt gebracht. Es ist der industrieweit erste KI-Controller zur Maschinenautomatisierung mit integrierter Sysmac-Bibliothek, der Steuerungsfunktionen von Fertigungslinien und Geräten an Produktionsstandorten mit einer auf künstlicher Intelligenz basierenden Datenverarbeitung in Echtzeit kombiniert.

Mit dieser hochmodernen Lösung werden Probleme frühzeitig erkannt und so Schäden sowie Stillstandzeiten effektiv vermieden. Kunden profitieren in vollem Umfang von der Technik sowie den versierten Datenexperten und können so eine präventive Wartungslösung umsetzen, die allen Anforderungen gerecht wird.

Die Erfassung der Rohdaten erfolgt vollautomatisch durch den KI-Controller, der innerhalb der Maschine per Edge-Computing operiert, wodurch maximale Konsistenz und Datensicherheit gewährleistet werden. Zusätzlich erstellt der Controller automatisch Datenmodelle aus Korrelationsanalysen und überwacht den Maschinenstatus auf Grundlage dieser Modelle. Ohne diese Automatisierung müssten Maschinenentwickler und -bediener eigene Analyse- und Optimierungslösungen kreieren oder kostspielige Cloud-Lösungen in Kauf nehmen.

Die AI-Programme des Controllers ermöglichen die Erkennung von unregelmässigem Maschinenverhalten, ohne dass sie dafür speziell programmiert werden müssen. Da es bei der Problemerkennung oft erforderlich ist, verschiedenste Faktoren gemeinsam auszuwerten, spart die Automatisierung der Datenauswertung Zeit und Ressourcen. Die Lernfähigkeit der KI ist für die Anlagenbetreiber hierbei der entscheidende Faktor zur Kostenreduzierung.

Der KI-basierte Ansatz von Omron ist keine Cloud-Lösung, sondern eine Kombination aus Hardware, Software und manueller Bedienung. Eine Internetverbindung wird nicht benötigt. In der Hardware, die auf der Sysmac NY5 IPC und der NX7 CPU basiert, kommen KI-Komponenten des Unternehmens sowie eine umfassende Bibliothek aus vorprogrammierten Funktionsblöcken für eine vorausschauende Wartung zum Einsatz, die von Omron anhand typischer Anwendungen erstellt wurden. Ausserdem wurden mehrere KI-spezifische Dienste integriert. Hierzu gehören etwa die Time-Series-Datenbank, die in hoher Geschwindigkeit mit dem Steuerungszyklus synchronisierte Zeitreihendaten erfasst und akkumuliert sowie eine KI-Engine, die auf Grundlage dieser Daten Unregelmäßigkeiten schnell und präzise erkennt.